DER ORT

Avola ist ein Geheimtipp im Süden Siziliens. Direkt am Meer gelegen, wird es von den Monti Iblei umringt. Touristen verirren sich eher selten in das charmante Städtchen mit seinen traditionellen Kaffees im historischen Zentrum und den trendigen Bars am Strand.

Das war früher anders: Schon zu Zeiten der Griechen war Avola ein wichtiger Handelsplatz für Güter aus dem ganzen Mittelmeerraum und weit herum bekannt. Dies blieb auch unter römischer Herrschaft so und Avola genoss, als Teil der Provinz Siracusa, grössere Freiheiten als der Rest des Reiches.

Im 17. Jahrhundert wurde Avola durch ein gewaltiges Erdbeben zerstört. Das Städtchen wurde mit einem sechseckigen Grundriss wiederaufgebaut – eine Form, die sich heute noch in ganz Avola wiederfindet.

Im 17. Jahrhundert wurde Avola durch ein gewaltiges Erdbeben zerstört. Das Städtchen wurde mit einem sechseckigen Grundriss wiederaufgebaut – eine Form, die sich heute noch in ganz Avola wiederfindet.